INFOS ZUM PARKEN UND KÖLNER VERKEHRSMITTEL

Kölner Altstadt zu Fuß, mit dem Auto oder öffentlicher Nahverkehr? Mobil in Köln
Es empfiehlt sich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Der Kölner Hauptbahnhof liegt zentral und hat Anschluss an den Nahverkehr (Busse und Stadtbahnen der KVB). Die Altstadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Brauhäusern ist vom Hauptbahnhof fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen.

Rheinüberquerung
Alle Brücken haben einen Fuß bzw. Radweg. Die Seilbahn quert den Rhein zwischen Zoo in Riehl und Rheinpark in Deutz bzw. umgekehrt. Zwischen Weiß und Zündorf (Groov) können Sie den Rhein mit einem "Krokodil" Fähre queren, Fahrräder können mitgenommen werden. Die KD und Kölntourist halten mit ihren Schiffen meist am Zoo, Mühlheim und Rodenkirchen, hier können Sie auch aussteigen oder zusteigen.

Wo kann man in Köln gut parken?

In Köln gilt die Umweltzone, d. h. Sie benötigen die grüne Plakette. Unter der Woche ist es normalerweise kein Problem, im Innenstadtbereich einen Parkplatz in einem der Parkhäuser zu finden. Ein Parkleitsystem bietet hier Orientierung. Jedoch am Wochenende, bei größeren Veranstaltungen und immer, wenn ein Besuch der Altstadt geplant ist, sollten Sie möglichst früh kommen oder einen der diversen "Park & Ride" Plätze und den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Parkhäuser, die etwas außerhalb des Zentrums liegen, sind weniger frequentiert.


Verkehrskonzept Altstadt

Die Kölner sind stolz auf ihren historischen Stadtkern. So hat man sich im Zuge des wachsenden Umweltbewusstseins und jüngst auch aufgrund der Herausforderungen des Corona-Virus zum Ziel gesetzt, die engen Altstadtgassen überwiegend autofrei zu gestalten und Begegnungen unter freiem Himmel zu fördern. Nach und nach wurden so alle Parktaschen umfunktioniert. Nun bereichern stattdessen einige hundert mobile Bäume, Fuß- und Radwege sowie Gastronomie und Sitzgelegenheiten das Straßenbild.


Parkhäuser in der Innenstadt

Hier finden Sie eine Übersicht mit aktueller Auslastung in Echtzeit Wir empfehlen Ihnen, ihr Auto auf einem Park & Ride Platz oder etwas außerhalb des Zentrums abzustellen und einen Fußweg einzuplanen. Hier sind die Möglichkeiten größer und die Preise oft niedriger.


Busparkplätze

Gäste können in der Gereonstraße (zwischen Börsenplatz und Mohrenstraße) in Domnähe ein- und aussteigen. Hier sind Halteplätze für Busse eingerichtet (Parken max. 15 Minuten). Der zentrale Buspark im Stadtteil Riehl, Kuhweg für ca. 80 Busse ist kostenlos, Beschilderung "Buspark". Von dort aus erreicht man mit der Stadtbahn (KVB) die Altstadt in zehn Minuten. Weitere Busparkplätze sind am nördlichen Rheinufer (Bastei) und in Deutz (P5, Gummersbacher Straße - kostenpflichtig) vorhanden.


Öffentlicher Nahverkehr – unterwegs mit der Straßenbahn KVB

Die Stadtbahnen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) verkehren in der Innenstadt meist als U-Bahn, ansonsten oberirdisch als Straßenbahn. Tickets können an Automaten, auf den Bahnsteigen und in den Fahrzeugen gekauft werden. Außerdem gibt es Verkaufsstellen im Bahnhof und am Neumarkt. Das Cityticket (Tarifbereich 1 b) gilt für ganz Köln, für Vielfahrer empfiehlt sich ein Tagesticket, auch Gruppentickets bis 5 Personen können erworben werden. Die Tickets können per App gelöst werden, auch Münzen oder EC-Karten funktionieren: www.kvb-koeln.de.


Gepäckaubewahrung am Hauptbahnhof

Im Kölner Hauptbahnhof befindet sich eine vollautomatische Gepäckaufbewahrung (D-Passage), die Kosten betragen 3 € für zwei Stunden, 6 € für 24 Stunden, max. 3 Tage. Es können mehrere Taschen in ein Fach gelegt werden. So funktioniert es: 3 € zahlen und bei Abholung ggf. 3 € nachzahlen. Die Magnetkarte für Ihr Gepäckfach kann an allen 9 Stationen genutzt werden. Bitte achten Sie Im Bereich des Hauptbahnhofs und der Domumgebung auf Ihre Wertsachen nach dem Motto: "Augen auf und Tasche zu!" Koffer und größere Rucksäcke sind im Dom nicht zugelassen. Große Gepäckstücke und Fundsachenmanagement finden sie im DB Gepäckcenter (A-Passage) zwischen 6:00 und 22:00 Uhr.


Leihräder und E-Scooter in Köln

Die "Radstation" liegt hinter dem Hauptbahnhof am Breslauer Platz und an der Markmannsgasse. Auch E-Bikes können hier ausgeliehen werden. Am Breslauer Platz gibt es einen Rundum-Service, Fahrräder werden auch repariert oder können geparkt werden. Die Radstation kooperiert auch mit "Call a Bike" dem flexiblen Leihservice der Deutschen Bahn. Hier können die Fahrräder, mobil freigeschaltet werden. ein weitere großer Anbieter: Das Leihrad der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) in Zusammenarbeit mit Nextbike: Das KVB-Rad für VRS-AboKunden sind die ersten 30 Minuten kostenfrei. Lastenräder mit Elektroantrieb: "Donk-EE". In Köln können auch Elektroroller und E-Scooter diverser Anbieter genutzt werden. Bitte parken Sie ihr Fahrrad oder ihren Roller mit Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer.


Finden Sie andere Themen aus unserem Reiseführer

© 2022 ff-stadtfuehrungen.koeln