Skip to main content

Weihnachtsführung - die Kölner Weihnachtsmärkte im Advent

stimmungsvoll, aufschlussreich und spannend

Bei unserer Weihnachtsführung durch die Altstadt machen wir einen spannende Rundgang auf den spuren vorweihnachtlicher Kölscher Bräuche, Legenden und Traditionen, die teilweise schon in Vergessenheit geraten sind.

Erfahren Sie viel Wissenswertes rund um das vorweihnachtliche Brauchtum

Das vorweihnachtliche Köln mit seinen zahlreichen Weihnachtsmärkten hat seinen ganz besonderen Reiz: Im Schatten des Doms erstrahlen die Straßen und Plätze der Altstadt in festlichem Glanz. Feierlich geschmückte Tannenbäume und Adventskränze säumen die Gehwege, an den Ständen des Weihnachtsmarkts werden Glühwein und Lebkuchen angeboten – die ganze Stadt bereitet sich auf das Weihnachtsfest vor. Doch woher stammen eigentlich all diese Adventsbräuche?

Bei einer Weihnachtsführung durch die stimmungsvoll dekorierte Altstadt passieren wir Stationen, die im Festkalender der kölnischen Vorweihnacht seit Jahrhunderten fest verankert sind und deren Ursprünge schon fast in Vergessenheit geraten sind: Der Heilige Martin, dessen Fest mit Martinsfeuer und bunten Laternen am elften November gefeiert wird, steht ebenso auf dem Programm wie der Heilige Nikolaus der auch in St. Maria Lyskirchen verehrt wird. Hier treffen sich nach einer Sage an Heiligabend alljährlich die auf dem Rhein ertrunkenen kölnischen Schiffer zu einer Geistermesse.

Wie der Weckmann zu seiner Pfeife kam, was es mit dem Heiratsorakel zum Andreastag am 30. November auf sich hat und noch mehr Wissenswertes um die Bräuche, Legenden und Traditionen des ausgehenden Kalenderjahrs erfahren Sie bei diesem spannenden Rundgang durch die Stadt – und wer weiß, vielleicht treffen Sie auf einen Brauch, den Sie noch aus Ihrer Kindheit kennen…

Sterne Weihnachtsmarkt Dom
rote Weihnachtskugel
Schweifstern am Dom
Weihnachtstanne geschmückt

Preisbeispiele und Infos Weihnachtsführung

Dauer: 1 Stunde und 15 Minuten

Start: Bahnhofsvorplatz - Ende: Heumarkt

verfügbar: Vorweihnachtszeit ab November

Beispiel Gruppenpreis bis 25 Teilnehmer (mit Wunschtermin):

  • 175 € inkl. MwSt.

Preis öffentliche Weihnachtsführung:

12 € / 8 € ermäßigt pro Person

Alle Preise sind Endpreise, die gesetzliche Mehrwertsteuer ist bereits enthalten.

Krippenführung

Jedes Jahr mit Beginn der Adventszeit werden in Köln zahlreiche Krippen aufgebaut, zum Teil von internationalen Künstlern – aber auch heimische Bastler präsentieren hier, was sie in den letzten Monaten kunstvoll gefertigt haben. Auf diesem ca. 2 stündigem Rundgang besuchen wir eine Auswahl der schönsten Krippen in der Kölner Altstadt. Sie erfahren auf unterhaltsame und informative Art Wissenswertes über die verschiedenen Kölner Krippen.

Auch interessante Geschichten zu Brauchtum und Tradition der Kölschen Weihnacht werden hier erzählt. Die Friedenskrippe im Bahnhof, die Krippe in Sankt Maria Himmelfahrt, die Brauerkrippe in Sankt Andreas, die Krippe der Hohen Domkirche zu Köln und die Milieukrippe in Sankt Maria Lyskirchen sind nur einige der Krippen, die bei diesem Spaziergang durch das weihnachtliche Köln besucht werden können.

Preisbeispiele und Infos Krippenführung

Dauer: 2 Stunden

Start: Bahnhofsvorplatz

Die Krippenführung kann nur von Mitte Dezember bis zum 6. Januar gebucht werden. An Heiligabend und den Weihnachtfeiertagen sowie Silvester bieten wir keine Führungen an.

Beispiel Gruppenpreis bis 25 Teilnehmer (mit Wunschtermin):

  • 165 € inkl. MwSt.

Alle Preise sind Endpreise, das heißt die gesetzliche Mehrwertsteuer ist bereits enthalten.

Bitte beachten Sie: Da viele Krippen in Kirchen ausgestellt sind, sind wir an unterschiedliche Öffnungszeiten gebunden. Beliebte Krippen, zum Beispiel die Milieukrippe in Sankt Maria Lyskirchen, sind anmeldepflichtig und in den Abendstunden manchmal ausbucht. Daher können wir nicht immer auf individuelle Wünsche eingehen.

Jahreskalender und Brauchtum

Das Jahr gliedert sich seit Jahrhunderten nach hohen christlichen Feiertagen wie Oster, Pfingsten und Weihnachten. Dazu gibt der Heiligenkalender mit Brauchtum Orientierung und Lebensregeln vor. An Maria Lichtmess begann die Frühjahrsarbeit. An Karneval begann die vorösterliche Fastenzeit.

Mit Martini endete das Arbeitsahr, es war früher der letzte Rechtstag, hier konnte noch gekündigt werden. Die Pacht ist heute noch am 11. November fällig, auch Knächte und Mägde wurden ausbezahlt. Es begann die Fastenzeit bis zum 6. Januar dem Fest der Erscheinung.