Skip to main content

Das kölsche oder Rheinische Grundgesetz

Das kölsche Grundgesetz ist eine Sammlung alter Kölner Redensarten und regelt seit Agrippina das Leben in Köln. Durch diese Anleitung finden wir uns auch in turbulenten Situationen zurecht. Mit den Anregungen aus dem kölschen Grundgesetz ändert sich unser Blickwinkel auf ein unbeschwertes Leben und eine sorgenfreie Zukunft. Das Kölner Grundgesetz ist ein Spiegel unserer Kölner Mentalität. Es heißt übrigens in Düsseldorf "Rheinisches Grundgesetz"

§1: Et es wie et es!

     Sieh den Tatsachen ins Auge.

§2: Et kütt wie et kütt!

     Habe keine Angst vor der Zukunft!

§3: Et hätt noch immer god gegange!

     Lerne aus der Vergangenheit.

§4: Wat fott es, es fott!

     Jammere den Dingen nicht nach.

§5: Et bliev nix wie et wor!

     Sei offen für Neuerungen.

§6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!

     Seid kritisch, wenn Neuerungen überhand nehmen.

§7: Wat wells de maache?

     Füge Dich in Dein Schicksal.

§8: Mach et god, ävver nit ze off!

     Achte auf Deine Gesundheit.

§9: Wat soll dä Käu?

     Stell immer erst die Universalfrage.

§10: Drinks de eine met?

     Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach.

§11: Do laachs de dich kapodd!

     Bewahre Dir eine gesunde Einstellung zum Humor.

 

Vergiss nie: Jede Jeck es anders!

Das kölsche Grundgesetz jetzt als PDF downloaden!

 

Sammlung kölscher Redensarten. Zusammenstellung unter dem Begriff Rheinisches Grundgesetz, ursprünglich von Konrad Beikircher.

 

 

 

Tour Buchen

Anfrage Gruppe