Skip to main content

Brauereibesichtigung durch Kölner Brauhäuser

Warum wird das Kölsch aus der zylindrischen Kölner Stange getrunken und was ist der Unterschied zwischen Flaschen- und Fassbier? Während unserer Brauhaustour lernen Sie auf humorvolle Art und Weise die Geheimnisse der Kölner Biertradition kennen. Wir veranschaulichen Ihnen ausführlich den Produktionsprozess des hellen, obergärigen Vollbieres. Dabei erfahren Sie auch die Abgrenzungen zu Alt, Pils und Export-Bieren. In Köln wird Kölsch gesprochen und auch getrunken! Hören Sie bei der Brauhaustour interessante Details über die "Kölschkultur". Einst war die größte Brauereidichte in Köln zu finden und die Brauerzunft war einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Stadt. Von diesem ehemaligen Reichtum sind nur noch knapp ein Dutzend Brauhäuser in der Altstadt übrig geblieben. Fast alle Produktionsbetriebe liegen aber heute außerhalb der Innenstadt. Zudem wird Kölsch mittlerweile in automatisierten geschlossenen Systemen hergestellt. Aus diesem und aus hygienischen Gründen ist eine Brauereibesichtigung in der Regel nicht möglich. In Ausnahmefällen können wenige Brauereien von Montag bis Freitag besucht werden. Sprechen Sie uns an!

Früher Brauereien - heute Gasthäuser! Die ursprünglichen Braustätten heißen ihre Gäste heute in Gaststätten willkommen. Während unserer Brauhaustouren mit geschlossenen Gruppen ist das Kölsch nicht im Preis inbegriffen, gern können Sie bei den Stopps in den Bierhäusern auf eigene Kosten soviel Kölsch trinken, wie Sie möchten. Bei den öffentlichen Brauhaustouren sind je vier Kölsch oder Softgetränke im Preis enthalten. Wichtig: Es gelten die Bedingungen des Jugendschutzgesetzes. Machen Sie sich selbst ein Bild von den urigen Gasthäusern. Wir werden drei der ehemaligen Brauhäuser besuchen. Vor Ort können Sie die kölsche Mentalität zwischen Köbes, Kranz und Klüngel selbst erleben. Auch wenn der Köbes manchmal etwas ruppig ist, bringt er Ihnen doch stets ein frisch gezapftes Kölsch, das Sie genießen können, während Sie gleichzeitig interessante und humorvolle Anekdoten rund um die Kölner Biergeschichte erfahren.

Mehr Infos unter » Stadtführungen Köln / » Brauhauswanderung Köln

Brauprozess Kölsch skiziert

Hier entsteht ein Bierlexikon mit wichtigen Begriffen aus dem Brauereiwesen. 

Wo darf Kölsch gebraut werden?

Kölsch darf nach der strengen Kölsch Konvention von 1985 nur im Kölner Stadtgebiet gebraut werden. Außnahmen bilden Brauereien, die bereits vor der Kölsch Konvention Kölsch hergestellt haben e.g. Zunft Kölsch in Bielstein-Wiehl, Bischoffs-Kölsch in Brühl (an der Grenze zwischen Hürth-Fischenich und Brühl-Vochem). Auch in Monheim (Peters Kölsch), Leverkusen (Ganser Kölsch), Brühl (Giesler-Kölsch), Bonn (Kürfürsten-Kölsch) und Bedburg (Severins-Kölsch) durfte und wurde offiziell Kölsch hergestellt.

Auch in Brasilien (Blumenau) wird seit 2002 Eisenbahn-Kölsch hergestellt, außerhalb der EU, darf Kölsch hergestellt werden. Auch in Australien werden mit "Kolsch" und "Koelsch" Biere gebraut, die allerdings mit Kölsch außer dem Namen weniger zu tun haben.